Makita Akku-Säbelsägen

INFOWie Sie die ideale Makita Akku-Säbelsäge für Ihre Arbeiten finden
Galerieansicht
Zeilenansicht
Artikel 11 von 11

Wie man mit den vielseitigen Makita Akku-Säbelsägen erstklassige Sägearbeiten in verschiedensten Bereichen durchführen kann

Eine Säbelsäge wird oft auch als elektrischer Fuchsschwanz, Reciprosäge oder Tigersäge bezeichnet. Im Gegensatz zu einer Stichsäge, bei der das Sägeblatt vertikal ausgerichtet ist, verläuft die Schnittrichtung bei Säbelsägen horizontal. Dadurch erzielen sie größere Schnitttiefen, sind wendiger und vielseitiger einsetzbar. Bei Makita Akku-Säbelsägen kommen dazu noch die Robustheit und qualitative Hochwertigkeit, die man von Makita-Elektrowerkzeugen gewohnt ist.

Der Akku verspricht Unabhängigkeit und Flexibilität

Im Gegensatz zu ihren kabelgebundenen Alternativen verlangen Makita Akku-Säbelsägen nach keiner Steckdose. Damit gehören das oft zeitaufwendige und mühsame Verlegen von Verlängerungskabeln oder Schleppen von Kabeltrommeln der Vergangenheit an. Ebenso besteht keine Gefahr mehr, anstatt des Werkstückes das Stromkabel durchzusägen. Alles, was man braucht, ist ein vollgeladener Akku. Für umfangreichere Arbeiten empfehlen sich ein Akku mit hoher Kapazität und/oder ein Zweitakku. Diese passen übrigens auch auf andere Akku-Werkzeuge von Makita, sofern sie über dieselbe Nennspannung verfügen. Sie brauchen Akkus und Ladegerät also nur einmal zu kaufen.

Makita Akku-Säbelsägen – die vielseitigen Allrounder

Der kabellose Betrieb der Makita Akku-Säbelsägen erweitert ihren Einsatzbereich ungemein. Damit sind auch Sägearbeiten an Orten möglich, wo gar kein Stromanschluss vorhanden ist, wie zum Beispiel im Garten, im Wald oder auf entlegenen Baustellen. Dies und das ausgereifte technische Konzept der Makita Akku-Säbelsägen macht sie zu wahren Allround-Talenten, welche sowohl bei Einsteigern als auch bei Profis sehr beliebt sind.

Wo kommen Makita Akku-Säbelsägen überall zum Einsatz?

Je nachdem, welches Sägeblatt eingespannt wird, können Holz, Kunststoff, Metall und andere weichere Materialien geschnitten werden. Ob Sie nun Profile aus Metall bearbeiten, ein paar Äste im Garten abschneiden oder ganze Gasbetonziegel zersägen wollen. Mit Makita Akku-Säbelsägen liegen Sie immer richtig.

Die Leistungsmerkmale von Makita Akku-Säbelsägen

Leistungskriterien und damit auch entscheidend für den Kauf einer Säbelsäge sind deren Akkuspannung, Hubzahl, Hubhöhe und die maximale Schnittstärke. Während die Akkuspannung einen Indikator für die Motorleistung darstellt, sagt die Hubzahl aus, wie schnell mit dem Gerät gearbeitet werden kann. Die Hubhöhe gibt den Bewegungsradius des Sägeblatts an. Eine große Hubhöhe ist vor allen für breite Schnitte wichtig. Die maximale Schnittstärke bestimmt, wie dick das zu bearbeitende Werkstück höchstens sein darf, um noch anstandslos durchgesägt werden zu können.

Das passende Modell für die richtige Anwendung

Für Einsteiger eignet sich das preiswerte 10.8 Volt Modell JR103DY1J. Mit einer Schnittleistung von 50 mm in Holz und Rohr lassen sich kleinere Sägearbeiten rund um Heim und Garten bestens erledigen. Für den anspruchsvolleren Einsatz würde zum Beispiel das Mittelklasse-Modell DJR186ZK mit kräftigem 18 Volt Motor in Frage kommen. Es schneidet 255 mm in Holz und 130 mm in Rohr, womit sich auch sehr dicke Äste, Balken oder Metallprofile durchsägen lassen. Mit derselben Schnittleistung kann das Profi-Modell DJR360ZK mit 2x18 Volt-Power aufwarten. Dank seiner sehr hohen Schnittgeschwindigkeit und der zweistufig einstellbaren Hubzahl sind Sie damit nahezu jeder Anforderung gewachsen.

Fazit

Kraftvoll und schnell können Sie mit Makita Akku-Säbelsägen verschiedenste Materialien schneiden, was Ihnen ein sehr umfangreiches Anwendungsfeld eröffnet. Ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Modell wartet auf Sie bei uns im Shop - Jetzt entdecken!... mehr anzeigen