Weber-Markenshop

Weber Geschichte Von der Schiffsboje zum Kugelgrill

Teils sind sie amüsant, teils ungewöhnlich ‐ die Geschichten von Erfindern und Erfindungen. Ein Beispiel für die Kategorie „Ungewöhnlich”: die Idee, aus einer Boje einen Grill mit Deckel zu machen. George Stephen erfand so den ersten Kugelgrill und revolutionierte mit zahlreichen Folgemodellen zunächst die amerikanische, anschließend die globale Grillkultur.
Die Zeit vor der Erfindung des Kugelgrills war eine reine Ziegelstein-ära. In ganz Amerika war es üblich, aus Ziegelstein erbaute offene Grills zu verwenden. Klarer Nachteil dieser Mauerwerke: sie waren unbeweglich, bei schlechtem Wetter - wie z.B. bei Regen - mangels Deckel nicht einsatzfähig und verursachten Flammenschlag. Außerdem minderten sie grundsätzlich den Grillgenuss: Asche setzte sich auf Fleisch oder Kleidung ab und was vom Rost auf den Teller gelangte, war schlecht gegart oder angeschwärzt.
Als Grill-Fan mit einer großen Vorliebe für gutes Essen und Vater von zwölf Kindern ärgerte sich George Stephen außerordentlich über diese Umstände, die ihm das Grillen immer wieder erschwerten. Wenn ihn z.B. schlechtes Wetter immer wieder unter irgendein Dach zwang und die Flammen seines offenen, gemauerten Grills unkontrollierbar blieben.

Wende auf dem Wasser

Obwohl Vielseitigkeit beim Grillen nicht Stephens eigentliches Ziel war, konnte man durch seine neue Erfindung zwischen indirektem und direktem Grillen wählen. Die inzwischen weltweit bekannte Weber-Kugel veränderte in kürzester Zeit das Bild amerikanischer Gärten und wurde zum Symbol für Grillen.

Neue Form der Grillkultur

Der Kugelgrill wurde begeistert aufgenommen und der Ziegelsteingrill war nur noch ein Relikt vormoderner Grillkultur. George Stephen dagegen gründete © Weber-Stephen Products LLC und produzierte Grills professionell. Dabei verfolgte er zwei Ziele: seine Grills sollten nicht nur innovativ, sondern auch langlebig sein. Kurz, durch hohe Qualitätsstandards jahrzehntelang praktischen Nutzen bieten.

Erfolg in Serie

Heute verwenden Menschen auf der ganzen Welt Weber Grills. Kein Wunder, auch bei unterschiedlichsten Grillrezepten kommt es eben auf zwei Dinge an: vollwertiger Geschmack und unkomplizierte Zubereitung.

Vielseitigkeit Dank Deckel

Der Erfindung von George Stephen verdanken wir die heutigen Möglichkeiten beim Grillen, denn erst die Erfindung des Deckels eröffnete die ganze Welt der Grillvielfalt. Durch die Erfindung des Deckels wurde es möglich, den Grill wie einen Umluftherd zu nutzen und schonendere Garmethoden ‐ wie z.B. die indirekte Grillmethode ‐ zu verwenden.

Weber TV Spot 2013

Das Original Weber System: Ein Grill, jede Menge Zubehör und unbegrenzte Möglichkeiten

Im Mittelpunkt des Systems steht der Master-Touch GBS, der Ihnen mit einer Reihe von speziellem Zubehör vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten bietet. Die Basis der Erweiterung bildet das Gourmet BBQ System - dieses kennzeichnet sich durch einen zweigeteilten Rost. Der Rost ist speziell dafür konzipiert verschiedenartige Einsätze auf dem Grill nutzen zu können. Mit dem Sear Grate Einsatz, kann das perfekte Steak zubereitet werden, der Wokeinsatz eignet sich unter anderem für asiatisches Gemüse, auf dem Pizzasteineinsatz wird die Pizza extra knusprig, für leckere Tortilla oder Garnelen eignet sich der Pfanneneinsatz, der Einsatz für koreanisches BBQ ist perfekt für eben diese besondere Art des Grillens geeignet, mit dem Ebelskiver-Einsatz lassen sich leckere Mini-Pfannkuchen zubereiten und mit dem Geflügelhalter lässt sich auch ein ganzes Hühnchen perfekt auf dem Grill garen. Neben den vielfältigen Einsätzen für das Gourmet BBQ System erweitert der Drehspiess-Aufsatz, sowie der Mangal-Aufsatz für die Orientalisches Schaschlik-Grillen das System noch um eine weitere Zubereitungsmöglichkeit.
Abgerundet wird das Weber System durch eine vielfältige Auswahl an perfektem Zubehör, dass für gelungene Grill-Erlebnisse sorgt:
Auf dem Grill kommt unter anderem der Spare-Rib- oder Geflügelhalter, der Fisch- und Gemüsehalter oder auch der Bratenkorb zum Einsatz.
Auch rund um den Grill bietet Weber eine große Auswahl an passendem Zubehör: Reiniger, Abdeckhauben, Bücher, Briketts und vieles mehr. So ist für jedes Grillgut ob Steak, Braten oder Fisch auch das passende Anzündmittel von Weber erhältlich und die nächste Grillparty wird zum vollen Erfolg.

Modern Fire

Am Anfang war das Feuer ‐ und der Beginn seiner Beherrschung einer der wichtigsten Schritte in der Geschichte des Menschen und nicht zuletzt seiner Esskultur. Heute ‐ rund 40.000 Jahre später ‐ versammeln wir uns noch immer begeistert um das Feuer, um gemeinsam zu genießen. Das Knistern der Kohle und der Geruch von Rauch und Röstaromen haben nichts von ihrer archaischen Faszination verloren. Folgen Sie uns ans „Modern Fire” und erleben Sie den Zauber des Holzkohlegrillens und das Original-BBQ-Feeling!
Anzünden: In der Grillkultur hat Weber die Beherrschung des Modern Fire perfektioniert. Das beginnt bereits beim Anzünden ‐ mit den Kohleprodukten, Anzündhilfen und dem Know-how von Weber ist die Kunst des Feuermachens heute für jedermann sicher, sauber und bequem. Wie einfach es tatsächlich ist, mit unserem Anzündkamin Rapid Fire die perfekte Glut zu erhalten
Die Temperatur im Inneren des Grills: ie Kohlemenge ist maßgeblich für die Temperatur im Grill verantwortlich, durch die Lüftungsschieber lässt sich diese zusätzlich kontrollieren: Am Anfang sollten alle Schieber geöffnet sein. So kann der Grill mit den Kohlen gut vorheizen. Je nach Rezept-Anforderung kann im Anschluss die Temperatur geregelt werden, indem die Lüftungsschieber weniger oder mehr geschlossen werden. Zu beachten: je weiter die Lüftungsschieber geschlossen werden, desto geringer die Temperatur.
Die Temperatur auf dem Grillrost: Durch die Anordnung der Glut entstehen mehrere Hitzezonen im Grill. Je näher die Kohle am Rost ist, desto höher die Hitze. Mit einer Kohlezange kann die Glut auf unterschiedliche Arten aufgebaut werden, hierbei handelt es sich immer um bereits glühende Kohle aus dem Anzündkamin
Zweizonenfeuer oder 50/50-Methode: Die Glut auf eine Seite des Grills schieben. Zwei Temperaturzonen für direkte und indirekte Hitze.
Ochsenauge/Pyramide: Kohlenpyramide aufbauen für konzentrierte Hitze nahe am Rost. Perfekt für das Searing von Steaks.
Feuerring: Indirekte Hitze in der Mitte des Rosts, direkte Hitze am Rand, z.B. für den Pizzastein.
Dreizonenfeuer: Die Kohle wird auf dem Kohlerost aufsteigend (schräg) angeordnet. Damit liegen auf der einen Seite des Rosts fast keine Kohlen, in der Mitte etwas mehr und am anderen Rand die meisten Kohlen.
Indirektes Grillen mit gleichmäßiger Hitze: In die Mitte des Kohlerosts eine Aluschale mit Wasser gefüllt, rechts und links davon die Kohlen platzieren. So entsteht im Grill eine gleichmäßige Temperatur.
Die Wahl des richtigen Anzündmittels: Weber bietet spezielle hochwertige Produkte für die unterschiedlichsten Grillanwendungen. Hohe Hitzeleistung für das Searing, lange Brenndauer für die Zubereitung ganzer Grillmenüs oder lange Grillabende, schnelle Hitzeentwicklung oder extraleichte Handhabung für unterwegs, sowie Gaskartuschen für die kleineren Gasgrills und Räucherzubehör um ganz spezielle Aromen zu erzeugen.

GrillAcademy

Das Grillen mit einem Weber-Grill ist etwas ganz besonderes. Denn durch die Weber-typische Konstruktion mit Deckel ergeben sich ganz neue, vielfältige Grill-Möglichkeiten. Entscheiden Sie sich einfach für Original Weber Kurse oder alternativ Termine beim Handel und erlernen das Premium-Grillen mit einem Weber-Grill von erfahrenen Weber-Profis.
  1. Grillakademie Original Termine
  1. Grillmeister-Tipp des Monats
  1. Grundregeln des Grillens
  1. Grill-Glossar
  1. Grill-Spezialthemen
  1. Events im Handel