Dachsanierung: undichte Stellen ausbessern und Wärmedämmung verbessern

Dachsanierung: undichte Stellen ausbessern und Wärmedämmung verbessern

Eine Dachsanierung ist eigentlich die Aufgabe von Profis. Einige Arbeiten können Sie jedoch selbst erledigen. Lesen Sie hier, wie Sie das Dach sanieren!

08.05.2021Das Dach schützt Ihr Haus vor dem Regen und anderen Witterungseinflüssen. Außerdem ist es sehr wichtig, um die Wärme im Gebäude zu halten. Allerdings erfüllen viele ältere Dächer diese Aufgaben nur unzureichend. In diesem Fall ist eine Dachsanierung erforderlich.

Die meisten Hausbesitzer überlassen diese Aufgabe einem Fachbetrieb. Allerdings ist es auch hierbei möglich, zumindest einzelne Aufgaben selbst zu erledigen. Hier lesen Sie, wie Sie das Dach sanieren können und welche Aspekte Sie beachten sollten, wenn Sie diese Aufgabe in Eigenarbeit erledigen.

Vorüberlegung: Welches Dach wollen Sie sanieren?

Zunächst ist es wichtig, sich zu überlegen, um welche Art von Gebäude es sich dabei handelt. Wenn sie beispielsweise das Dach einer Gartenlaube, einer Garage oder eines Carports sanieren möchten, ist es relativ einfach, diese Aufgabe in Eigenarbeit zu erledigen.
Ein Dach muss alle 20 bis 80 Jahre saniert werden. Dabei kommt es stark auf die jeweilige Form und die gewählte Eindeckungsart an.

Wenn es sich jedoch um ein Wohnhaus handelt, müssen Sie die strengen gesetzlichen Vorgaben für die Wärmedämmung beachten. Deshalb ist es hierbei empfehlenswert, zumindest für die Bereiche, die für die Isolierung des Dachs von Bedeutung sind, einen Fachbetrieb zu beauftragen.

Rechtliche Auflagen für Dacharbeiten beachten

Außerdem sollten Sie die rechtlichen Aspekte für Arbeiten am Dachstuhl beachten. An vielen Orten sind hierfür Gerüste, Auffangnetze und andere Sicherheitsvorkehrungen gesetzlich vorgeschrieben. Außerdem ist es sinnvoll, für alle Helfer eine Versicherung abzuschließen.
MaßnahmeUngefähre Kosten
Dacheindeckung50 - 100 €/m²
Dachfenster300 - 500 €/Fenster
Dachstuhl50 - 80 €/m²
Dämmung20 - 150 €/m²
Dachentwässerung1.000 - 2.000 €

Diese Aufgaben bei der Dachsanierung können Sie selbst übernehmen

Die Wärmedämmung sollten Sie stets einem Fachmann überlassen. Das gilt auch, wenn Arbeiten am Dachstuhl notwendig sind. Die Dachbalken haben einen großen Einfluss auf die Statik des Gebäudes. Um sie auszuwechseln, ist ein hohes Fachwissen erforderlich. Allerdings können Sie auch viele Aufgaben selbst erledigen.

Das Dach abdecken

Eine recht einfache Aufgabe besteht darin, das Dach abzudecken. Dazu müssen Sie einfach die Ziegel abheben. Anschließend ist es notwendig, die alten Dachlatten zu entfernen – beispielsweise mit einem Brecheisen oder mit einem Kuhfuß.

Unterspannbahn und Konterlattung anbringen

Makita Akku NaglerGerade bei einer Dachsanierung sollten Sie mit dem richtigen Werkzeug ausgestattet sein.
Um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern, ist eine Unterspannbahn notwendig. Diese wird quer über die Dachbalken gelegt. Sie befestigen sie mit der sogenannten Konterlattung. Diese verläuft in der gleichen Richtung wie die Dachbalken.

Sägen Sie die Latten zunächst zurecht – am besten mit einer Handkreissäge. Danach können Sie sie auf die Dachbalken aufnageln. Besonders einfach ist diese Aufgabe, wenn Sie einen Akku-Nagler verwenden.

Neue Traglattung anbringen

Nun müssen Sie die Dachlatten quer zur Konterlattung anbringen. Der Abstand zwischen den einzelnen Latten hängt stets von den verwendeten Dachziegeln ab. Daher ist es sehr wichtig, zunächst die Ziegel auszuwählen und anschließend die Latten im richtigen Abstand anzubringen.

Dachziegel verlegen

Nun können Sie die Dachziegel verlegen. Normalerweise müssen Sie diese nur auf die Dachlatten aufsetzen. Ihre spezielle Form führt dazu, dass sie sich gegenseitig Halt geben. Allerdings ist in sehr windigen Regionen eine zusätzliche Befestigung notwendig. Sprechen Sie dieses Thema am besten mit Ihrem Architekten ab.

Möglichkeiten für die Förderung einer Dachsanierung

Für die Dachsanierung können Sie eine staatliche Förderung beantragen – allerdings nur, wenn Sie dadurch die Wärmedämmung verbessern. Berücksichtigen Sie hierbei, dass Maßnahmen in Eigenleistung jedoch in der Regel nicht förderungsfähig sind.
Wird die Förderung der Dachsanierung bewilligt, können 10 - 30 % der Kosten erstattet werden. Je nach Effizienzhausstandard dabei maximal 5.000 - 30.000 €.

Fazit: So sparen Sie Geld beim Dach sanieren

Die Dachsanierung in Eigenregie zu erledigen, ist insbesondere bei Gartenhäusern, Garagen und ähnlichen Bauwerken zu empfehlen. Wenn es sich um das eigene Wohnhaus handelt, ist es wichtig, zumindest die Wärmedämmung einem Fachbetrieb zu überlassen.
Denkmalimmobilie renovierenWer baut die besten Akku Werkzeuge?


Fanden Sie diesen Beitrag nützlich?

Zurück zum Seitenanfang


AGB | Datenschutzerklärung | Cookie-Einstellungen | Impressum