Akkusauger: kompakt, unabhängig und saugstark

Akkusauger funktionieren ohne Kabel und Steckdose. Die handlichen Geräte haben eine ähnlich starke Saugleistung wie strombetriebene Staubsauger.

Was macht einen Akkusauger einzigartig?

Akkusauger sind Staubsauger mit einer speziellen Bauart. Der wesentliche Unterschied zu herkömmlichen Staubsaugern besteht darin, dass sie Staub, Schmutz, Krümel, Federn, Tierhaare und Spinnweben kabellos entfernen. Um sie für den Hausputz nutzen zu können, muss man sie nicht erst mit einer Steckdose verbinden. Der lästige Kabelsalat, der außerdem noch eine zusätzliche Unfallquelle darstellt, entfällt ebenfalls. Der Anwender hat bis zur vollständigen Entleerung des Akkus unbegrenzte Bewegungsfreiheit.

Obwohl der Staubsauger bereits in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erfunden wurde, gibt es die praktischen Akkusauger erst seit den 1980er-Jahren. Die ersten, hierzulande verkauften Akkusauger waren klein und hatten vorn eine schlitzförmige Öffnung. Wegen dieser starren Ansaugöffnung konnte man sie vielerorts nicht einsetzen. Akkusauger haben grundsätzlich dieselben Eigenschaften wie herkömmliche Staubsauger. Sie sind in mehreren Bauarten und verschiedenen Ausführungen erhältlich. Man unterscheidet bei ihnen:Akkusauger arbeiten ohne Stromkabel und sind leichter, kleiner, flexibler in der Handhabung (kein Anecken!), leiser und energieeffizienter als ihre strombetriebenen Kollegen. Je nachdem, wie groß die zu säubernde Fläche ist, kann man den Akkusauger als kostengünstigeren Ersatz für einen normalen Staubsauger oder als Zweitgerät im Gartenhaus, Auto und Wohnmobil verwenden. Akkusauger sind darüber hinaus Spezialisten für weiche Oberflächen wie Sofas, Decken und Kissen. Denn dort lassen sich Tierhaare und Krümel besonders schlecht entfernen.

Im Lieferumfang des Akkusaugers sind normalerweise noch verschiedene Polster- und Fugen-Düsen enthalten. Sie werden einfach auf die Saugöffnung aufgesteckt und nach dem Gebrauch des Akkusaugers wieder abgenommen. Mit diesen hilfreichen Zubehörteilen lassen sich sogar schmale Ritzen optimal von Staub befreien. Zum Akkusauger Zubehör gehören außerdem spezielle Bürsten. Mit ihrer Hilfe lässt sich sogar tiefer im Gewebe sitzender Schmutz mit Leichtigkeit an die Oberfläche befördern und absaugen. Akku und Akku-Ladegerät oder Akku-Ladestation müssen bei manchen Modellen separat bestellt werden.

Vielfältige Einsatzgebiete von Akkusaugern

Staubsauger ohne Kabel haben je nach Größe, Bauart und Leistung unterschiedliche Einsatzgebiete. Für größere Bodenflächen aller Art gut geeignet sind die schwereren Akku-Bodensauger. Sie haben eine fast so große Saugkraft wie herkömmliche Staubsauger. Ihr Handgriff geht in einen langen und robusten Stiel über, an dessen Ende sich ein Bodenteil wie beispielsweise eine rotierende Bürste befindet. Dieses reinigt mit der jeweiligen Bürste oder Düse Teppichböden, Teppiche, Treppenbeläge, Parkett, Laminat und Fliesen.

Die sehr kompakten Akku-Handsauger, die man auch als Tischsauger bezeichnet, sind nützliche Helfer, wenn es um das Beseitigen von Kuchenkrümeln auf der festlich gedeckten Tafel oder um das Aussaugen des Pkw-Kofferraums geht. Außerdem kann man mit diesem Typ Akkusauger im Handumdrehen Tierhaare von Kissen und Bettbezügen entfernen. Hand-Akkusauger haben eine kürzere Nutzungsdauer, geringere Saugstärke und einen kleineren Staub-Auffangbehälter als die anderen beiden Akkusauger Varianten.

Kombi-Akkusauger werden auch 2 in 1 Akkusauger genannt und sind ebenfalls mit einem langen Stab ausgestattet. Sie eignen sich optimal für größere Flächen. Nimmt der Anwender den integrierten Handstaubsauger heraus, erreicht er mit diesem Akkusauger sogar schwer zugängliche Stellen im Innenraum seines Pkws und in Schubladen. Außerdem kann er mit ihm die Kanten von Treppenstufen gründlich reinigen. 2 in 1 Akkusauger kommen nicht nur in Haus und Wohnung, sondern auch im Auto und Wohnwagen zum Einsatz.

Die Art der Bedienung des Akkusaugers hängt von seiner jeweiligen Bauart ab: Batteriebetriebene Handsauger werden durch Anheben und Senken bedient. Bodensauger haben ein Bodenteil mit beweglichem Gelenk, mit dem man sogar entlegene Winkel ansteuern kann.

Wie Produkttests ergaben, sind Akkusauger mit einer Spannung von 21 bis 25 Volt für besonders stark verschmutzte Böden optimal geeignet. Für normale Verunreinigungen und Böden ohne Teppichbeläge reichen Akkusauger mit 18 bis 21 Volt Akkuspannung bereits aus. Kleinere Missgeschicke werden von 12 Volt starken Hand-Akkusaugern schnell behoben. Die Mehrzahl der Akkusauger wird im Haushalt genutzt. Mittlerweile gibt es jedoch Profi-Geräte am Markt, die noch zusätzlich für gewerbliche Anwendungen infrage kommen.

Wichtige Komponenten von Akkusaugern

In Akkusaugern sind verschiedene Arten von Akkus verbaut. Lithium-Ionen-Batterien sind besonders leistungsfähig und haben eine längere Betriebsdauer als Nickel-Metallhydrid-Akkus: Eine Akkuladung reicht für eine große Wohnung und mitunter sogar für das gesamte Haus aus. Außerdem haben Geräte mit Lithium-Ionen-Akkus keinen Memory-Effekt, laden sich schnell auf und entladen sich auch dann nicht, wenn sie längere Zeit nicht in Gebrauch sind. Zum Auftanken verbindet man sie einfach mit einem Netz-Ladegerät oder steckt sie in die Ladestation. Die außen am Akkusauger befindliche Ladekontrollanzeige gibt Auskunft über den aktuellen Ladezustand der Batterie.

Je nach Batterie-Typ und Ladezustand lässt sich der kabellose Hausreiniger zwischen 10 und 15 Minuten (Handsauger) ununterbrochen nutzen. Hochwertige Bodensauger kommen oft auf eine Arbeitsdauer von 30 bis 60 Minuten, bevor sie wieder an die Ladestation müssen. Die Saugkraft des Akkusaugers ist natürlich auch noch von seiner Motorleistung und der Akkuspannung abhängig. Eine stufenregulierbare Saugleistung hat den Vorteil, dass man mit seinem kabellosen Haushaltshelfer sogar empfindlichere Untergründe bearbeiten kann. Bei stärker verschmutzten Flächen schaltet man einfach auf eine höhere Stufe um.

Außerdem variiert die Größe des Staub-Auffangbehälters je nach Bauart und Modell. Bei Handsaugern fassen sie oft nur 0,3 bis 0,5 Liter. Bodensauger kommen mit Behältern von einem Liter Inhalt daher. Akkusauger arbeiten mit einem Filter oder werden ohne Filter hergestellt. Akkusauger mit Dauerfilter haben den Vorteil, dass man keine weiteren Kosten durch den Kauf neuer Filter hat. Darüber hinaus kann man sich die Zeit für ihren Austausch sparen. Man nimmt den Auffangbehälter einfach heraus und hält ihn zum Entleeren über den geöffneten Mülleimer.

Akkusauger für spezielle Anwendungen

Die meisten Akkusauger sind nur zur Beseitigung von trockenem Schmutz und Staub geeignet. Möchte der Nutzer jedoch auch noch Flüssigkeit entfernen, riskiert er, dass sein Akkusauger funktionsunfähig wird. Für eine derartige Anwendung optimal geeignet ist ein batteriebetriebener Nass-Trocken-Sauger. Diese Akkusauger haben einen transparenten Auffangbehälter für Staub und Feuchtigkeit. Dieser muss vor dem erneuten Aufladen entnommen, sorgfältig gewaschen und getrocknet werden. Nass-Trocken-Akkusauger sind außerdem noch mit einer Saug- und einer Gummi-Düse ausgestattet.

Ein Beispiel für einen hochwertigen Akkusauger, der Staub und Flüssigkeiten zugleich entfernt, ist der Bosch GAS 18V 10 L Solo Professional. Dank seiner starken Akku-Leistung von 18 Volt und seiner speziellen Rotational Airflow Technology hat er eine langanhaltende Saugdauer. Sein durchsichtiger Auffangbehälter fasst sechs Liter Schmutz und Feuchtigkeit. Der darin befindliche Patronenfilter lässt sich schnell und unkompliziert ohne Werkzeug austauschen. Der Akkusauger Bosch GAS 12V Solo Professional ist ein gutes Beispiel für einen gewerblich genutzten Akkusauger: Er entfernt Metall-, Holz- und Kunststoffspäne gleichermaßen von der Werkbank und erreicht mit seiner mitgelieferten Fugendüse sogar schwer zugängliche Stellen. Das kompakte, leichte Handgerät eignet sich außerdem noch für den Gebrauch unterwegs.

Fazit

Akkusauger haben sich innerhalb weniger Jahre zu echten Profis entwickelt: Hochwertige Modelle können entsprechend ihrem Einsatzbereich durchaus mit stromabhängigen Staubsaugern mithalten. Sogar die einst belächelten Tischsauger sind inzwischen kompetente Helfer in Haushalt, Auto und Werkstatt.... mehr anzeigen