Makita Akkusauger

So finden Sie den besten Akkusauger von MakitaLesenSo finden Sie den besten Akkusauger von MakitaINFOSo finden Sie den besten Akkusauger von Makita
Galerieansicht Zeilenansicht
Artikel von 19
Makita DVC750LZX1
Makita DVC750LZX118V ohne Akku und Ladegerät
Bewertungen für Makita DVC750LZX1 5.0(5)
Lagernd Lieferzeit werktags ca. 2-3 Tage
Bewertungen für Makita DVC750LZX1 5.0(5)
Makita DCL281FZ
Makita DCL281FZ18V ohne Akku und Ladegerät
Bewertungen für Makita DCL281FZ 5.0(7)
Lagernd Lieferzeit werktags ca. 2-3 Tage
Bewertungen für Makita DCL281FZ 5.0(7)
Makita DCL182Z
Makita DCL182Z18V ohne Akku und Ladegerät
Bewertungen für Makita DCL182Z 5.0(15)
Lagernd Lieferzeit werktags ca. 2-3 Tage
Bewertungen für Makita DCL182Z 5.0(15)
Makita DVC350Z
Makita DVC350Z18V ohne Akku und Ladegerät
Bewertungen für Makita DVC350Z 5.0(2)
Lagernd Lieferzeit werktags ca. 2-3 Tage
Bewertungen für Makita DVC350Z 5.0(2)
Makita DCL280FZ
Makita DCL280FZ18V ohne Akku und Ladegerät
Bewertungen für Makita DCL280FZ 5.0(4)
Lagernd Lieferzeit werktags ca. 2-3 Tage
Bewertungen für Makita DCL280FZ 5.0(4)
Mehr anzeigen

Wie man den passenden Makita Akkusauger findet

Staub ist überall. Ihr Sauger leider nicht. Der ist durch seinen Kabel nämlich erheblich in seiner Reichweite eingeschränkt. Klar, ein Verlängerungskabel kann helfen, aber irgendwann kommt auch das an seine Grenzen. Was machen Sie dann? Sie greifen natürlich zu einem der Makita Akkusauger. Die erreichen jedes Staubkorn – und das nicht nur, weil sie ungebunden sind, sondern auch weil sie eine exzellente Saugleistung haben.

Jetzt bleibt nur noch die Frage, welchen von all den Makita Akkusaugern Sie sich holen sollen. Die Auswahl ist nicht gerade klein. Es gibt Makita Akkusauger für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis. Die Preise fangen bei rund 50 Euro an und reichen bis über 300 Euro. Nicht jeder benötigt ein Profigerät. Für viele leisten die Einsteigermodelle aber auch nicht genug.

Welcher Makita Akkusauger eignet sich also am besten für Sie und Ihre Bedürfnisse? Wir verraten es Ihnen und helfen Ihnen bei der Suche nach dem optimalen Makita Akkusauger.

Makita – meisterhafte Werkzeuge aus dem Fernen Osten

Jeder, der sich schon einmal mit motorisierten Werkzeugen beschäftigt hat, der kennt die grünen Maschinen aus dem Hause Makita. Der japanische Hersteller gehört zu den beliebtesten und das sowohl unter Heimwerkern als auch unter allen professionellen Handwerkern.

Das ist kein Wunder, denn Makita stellt äußerst hochwertige Werkzeuge her. Besonders begehrt sind die Bohrmaschinen der Firma, aber auch die Schleifgeräte, Abbruchhammer, Rasenmäher und Kreissägen finden viele Abnehmer. Die Makita Akkusauger machen da keine Ausnahme. Das liegt an der langjährigen Erfahrung des Unternehmens. Es besteht seit 1915 und produziert kontinuierlich Produkte, welche die Benutzer glücklich machen.

Was sind die Vorteile eines Maikita Akkusaugers?

VorteileNachteile
Saugen, wo kein Stromanschluss vorhanden ist - z.B. im Auto

+ Keine Einschränkungen oder Behinderung durch lästige Kabel - z.B. Treppenhaus / Wohnung / Werkstatt

+ Saugen, auch wenn der Strom abgestellt ist - z.B. während Elektroinstallationen
Akku
  • Abhilfe schafft ein Ersatzakku
Es gibt Situationen, in denen Sie einen kabelgebundenen Staubsauger nicht benutzen können. Stellen Sie sich vor, dass Sie Ihr Auto aussaugen möchten, es aber nicht direkt vor Ihrem Haus parken können. Mit einem kabelgebundenen Gerät erreichen Sie das Auto bestimmt nicht, mit einem Makita Akkusauger ist das aber überhaupt kein Problem.

Auch Treppenhäuser können Sie mit einem Makita Akkusauger problemlos säubern und in der Wohnung sind die Geräte ebenfalls praktisch. Sie müssen nicht ständig auf das lästige Kabel aufpassen und bleiben auch nirgendwo hängen. Darüber hinaus können Sie Ihren Makita Akkusauger auch verwenden, wenn Sie den Strom abgestellt haben. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn Sie Elektroinstallationen vornehmen möchten.

Wie Sie sehen, haben Makita Akkusauger zahlreiche Vorzüge. Jetzt fragen Sie sich vielleicht, wo die Nachteile sind. Die halten sich in Grenzen. In Sachen Saugleistung stehen die Makita Akkusauger den Modellen, die auf ein Kabel angewiesen sind, kaum etwas nach. Das Einzige – wenn auch nur kleine – Manko sind die Akkus. Die halten natürlich nicht ewig und schränken dadurch die Arbeitszeit ein. Dieses Problem lässt sich aber mit ein paar Ersatzakkus beheben.

Die Akkus – Energie für unterwegs

Mit einem Akku können Sie gleich 200 Geräte betreiben. Ob Bohrer, Laubbläser, Stichsäge oder eben Ihr Makita Akkusauger – die Batterien sind mit anderen Maschinen derselben Voltklasse kompatibel. Sie brauchen also nicht für jedes Gerät einen Akku zu kaufen. Das spart Geld und Platz.

Wir empfehlen Ihnen, mindestens zwei Akkus zu besitzen. Auf diese Weise haben Sie stets Ersatz zur Hand. So können Sie sich, sobald einer der Batterien leer ist, einfach eine aufgeladene nehmen. Den leeren Akku stecken Sie dann in das Ladegerät und in 15 bis 55 Minuten ist er wieder startklar. Die Ladezeit hängt dabei von der Kapazität des Akkus ab. Der kleinste Akku von Maikta hat 1,5 Amperestunden und der größte 6. Es gibt aber auch Akkus mit 3, 4 und 5 Amperestunden.

Ob Ihr neuer Makita Akkusauger kompatibel mit Ihren alten Akkus ist, können Sie ganz leicht erkennen. Werfen Sie nur einen kurzen Blick auf die Kontaktplatte Ihres Makita Akkusaugers. Wenn diese gelb ist oder ein Stern auf Ihr eingeprägt ist, dann können Sie die Akkus mit der Maschine verwenden.

Die Ladezeiten der Li-Ion-Akkus im Überblick

LeistungLadezeit
1,3 Ah15 Min.
1,5 Ah15 Min.
2,0 Ah22 Min.
3,0 Ah24 Min.
4,0 Ah36 Min.
5,0 Ah45 Min.
6,0 Ah55 Min.

HEPA-Filter – sauberer Boden, reine Luft

Viele Staubsauger arbeiten kontraproduktiv. Zwar saugen sie Staub und Schmutz vom Boden auf, dabei pusten sie jedoch viel Feinstaub zurück in die Luft. Ein guter Filter verhindert so etwas.

Ideal und ein Teil der meisten Makita Akkusauger sind effektive HEPA-Filter. Das Akronym HEPA steht für High Efficiency Particulate Air Filter und das bedeutet auf Deutsch so viel wie Hochleistungsschwebstofffilter. Diese kleinen, aber äußerst nützlichen Helfer filtern neben Feinstaub auch Pollen und Bakterien aus der Luft. Damit sind sie ideal für Allergiker. Denn die Pollensaison macht es Menschen mit Heuschnupfen ohnehin schon schwer. Ein Saugvorgang ohne guten Filter kann die Symptome einer Allergie aber verstärken. Denn all die Allergene, die auf den Boden gesunken sind, gelangen dadurch wieder in die Atemluft.

Ein weiterer Vorteil von HEPA-Filtern ist die unkomplizierte Reinigung. Nach einer gewissen Zeit sollten sie ausgeklopft werden. Dabei empfiehlt es sich, den Filter vorher in einen Beutel zu stecken, damit der Staub nicht herumfliegen kann. Danach dürfen Sie den Filter unter fließendem Wasser abspülen.

Von L bis H – die verschiedenen Staubklassen für Sauger

Staub ist nicht gleich Staub. Wie schon zuvor erwähnt, so kommen nicht alle Staubsauger mit Feinstaub oder anderen gesundheitsgefährdenden Stoffen klar. Damit Sie als Kunde schnell erkennen, für welche Art von Schmutz sich ein Staubsauger eignet, gibt es Staubklassen.
StaubklasseEignung
Staubklasse L
  • Sand
  • Gips
  • Hausstaub
  • Kalk
Staubklasse M
  • Kupferpartikel
  • Holzreste
  • Lackpartikel
  • Kalk
Staubklasse H
  • Asbest
  • Schimmel
  • Blei
Bei der ersten handelt es sich um die Klasse L. Sauger dieser Kategorie können zum Bereinigen von Sand, Gips, Hausstaub oder Kalk verwendet werden. Sobald Kupfer-, Holz oder Lackpartikel ins Spiel kommen, muss ein Sauger mit der Staubklasse M her. Hier zeigen Makita Akkusauger ihre Schwächen. Denn für diese Liga reicht die Leistung noch nicht aus. Daher gibt es natürlich auch noch keine Makita Akkusauger mit der Staubklasse H. Geräte mit dieser Klasse kommen zum Einsatz, wenn Asbest, Schimmel oder Blei aufgesaugt werden muss. Für den Gebrauch in der Werkstatt oder Zuhause sind die Makita Akkusauger aber definitv eine Investition wert.

Makita Akkusauger für alltägliche Arbeiten: die Einsteigermodelle

Einsteiger-ModellProduktvorteile
Makita Akkusauger DCL182Z
Makita Akkusauger DCL182Z
  • Leichtgewicht mit 1,3 kg
  • 1.000 l/min Luftfördermenge
  • Hand- und Bodensauger in Einem
Makita Akkusauger DCL280FZ
Makita Akkusauger DCL280FZ
  • LED-Liht ermöglicht die Arbeit an dunklen Stellen
  • Zweistufiges Filtersystem
  • Komfortable Handhabung durch perfekte Gewichtsverteilung
Für ein Einsteigergerät von Makita müssen Sie nicht tief in die Tasche greifen. Einen einfachen Sauger bekommen Sie schon ab ca. 50 Euro. Wer einen leichten Makita Akkusauger sucht, der noch dazu nur wenig Platz wegnimmt, der ist mit dem Makita Akkusauger DCL182Z bestens bedient. Dieser Sauger wiegt gerade mal 1,3 Kilogramm. Das Gewicht des Akkus muss zwar noch hinzugerechnet werden, aber das ist mit rund 600 Gramm nicht der Rede wert.

Reden wir lieber über die Saugleistung, denn die kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Das Leichtgewicht unter den Makita Akkusaugern erzeugt einen Unterdruck von vier Kilopascal und fördert 1000 Liter Luft in der Minute. In der niedrigsten Stufe hat der Sauger eine Leistung von 11 Watt. Wenn Sie ihn auf die höchste Stufe stellen, dann hat er immerhin 30 Watt.

So viel Power erzeugt selbstverständlich auch etwas Lärm. Beim Makita Akkusauger DCL182Z sind das 71 Dezibel. Der kleine Makita Akkusauger macht aber gewiss mehr als nur Krach. Er ist das perfekte Gerät für die Werkstatt. Zu Hause macht sich der Akkusauger durchaus auch nützlich. Er hat eine Boden- und Fugendüse, somit befreien Sie auch Ecken und Nischen mühelos vom Staub. Dabei müssen Sie übrigens kein riesiges Gerät hinter sich herziehen. Beim DCL182Z ist quasi alles aus einem Guss. Am Griff befinden sich Auffangbehälter, Motor und Akku. Wenn Sie die das lange Saugrohr abnehmen, dann können Sie mit dem Gerät auch bequem Tische und höher liegende Oberflächen absaugen. Sie bekommen also Hand- und Bodensauger in Einem.

Mehr Power gegen den Schmutz – Makita Akkusauger der Mittelklasse

Mittelklasse-ModelleProduktvorteile
Makita Akkusauger DVC750LZX1
Makita DVC750LZX1
  • Starke Leistung sorgt für schnelle und gründliche Sauberkeit
  • Saugleistung in zwei Stufen einstellen
  • Hohe Laufzeit
  • HEPA-Filter
  • Kompakte Bauweise
Makita DVC350Z
Makita Akkusauger DVC350Z
  • 3 Liter großer Staubsack
  • Einfach zu transportieren
  • Leicht mit 2,2 kg
  • 2-stufige Saugkrafteinstellung
  • Ideal zum Fremdabsaugen von Akku-Werkzeugen
Wenn Sie Interesse an einem fortgeschrittenen Makita Akkusauger haben, dann müssen Sie mit einem Preis von ca. 200 Euro rechnen. Für diesen Betrag bekommen Sie aber einen äußerst vielseitigen und leistungsstarken Sauger.

Falls Ihnen Beweglichkeit beim Arbeiten wichtig ist, dann schauen Sie sich den Makita DVC350Z einmal genauer an. Dieser Sauger wiegt nur 2,2 Kilogramm. Für dieses Gerät benötigen Sie einen 18-Volt-Akku.

Mit dem Makita DVC350Z sind Sie schnell unterwegs. Dank des Tragegriffs lässt es sich komfortabel mit dem Akkusauger arbeiten. Damit auch bloß kein Schmutz wieder entweicht, hat der Makita Akkusauger auch einen HEPA-Filter.

Makita Akkusauger der Spitzenklasse – Geräte für Profis

Profi-ModelleProduktvorteile
Makita Akkusauger DCL501Z
Makita Akkusauger DCL501Z
  • Handlich und flexibel
  • Spitzenqualität durch bürstenlosen Motor
  • Reine Luft durch HEPA-Filter
  • Ergonomische Arbeitshaltung
Makita Akkusauger DVC152LZ
Makita Akkusauger DVC152LZ
  • Behältervolumen von 12 Litern für Flüssigkeiten und 15 Litern für Staub
  • Nass-/Trockensauger
  • Staubklasse L
  • Hohe Kraftentfaltung durch Doppel-Akku-System
Makita Akkusauger DVC864LZ
Makita Akkusauger DVC864LZ
  • Unterdruck von 9,8 kPa
  • 2.100 l/min Luftfördermenge
  • Auto-Start-Wireless System -
    Automatisch Schmutz aufsaugen, sobald Sie Ihr Werkzeug starten
  • Bis zu 40 Minuten Saugdauer High
Einen Makita Akkusauger für den professionellen Einsatz gibt es schon für rund 300 Euro. Werfen wir doch mal einen Blick auf den Makita DVC862LZ. Dieses Modell hat ganz schön viel Power unter der Haube. Angetrieben durch zwei Akkus mit jeweils 18 Volt kommt der Sauger auf einen Unterdruck von 9,8 Kilopascal und auf ein Luftvolumen von 2.100 Litern in der Minute. Sie können die Saugleistung des Geräts stufenlos einstellen. In der höchsten Stufe arbeitet das Gerät mit 70 Dezibel und kann gute 40 Minuten saugen, sofern Sie Akkus mit fünf Amperestunden nutzen. Das sollte genug Zeit sein, um den Acht-Liter-Behälter des Saugers zu füllen. Dank der vier beweglichen Rollen folgt der Makita Akkusauger Ihnen problemlos, und wenn er einmal gegen eine Wand prallen sollte, ist das nicht weiter schlimm. Für solche Fälle hat der Sauger seinen robusten Kantenschutz. Das sind aber nicht die einzigen Vorzüge des Saugers. Er darf anders als viele andere Geräte auch Flüssigkeiten aufsaugen. Kleine Pfützen oder feucht gewordener Schmutz stellen den DVC862LZ also vor keine Herausforderungen.

Der Makita Akkusauger DVC860LZ hat mit Nässe auch keine Probleme. Er saugt sogar mit 1.050 Watt und hat einen Behälter, der 13 Liter Schmutz in sich aufnimmt. Um den voll zu bekommen, haben Sie je nach Stufe 30 bis 65 Minuten Zeit. Auch hier kommen zwei 18-Volt-Akkus zum Einsatz. Im Gegensatz zu seinem kleinen Bruder kann der DVC860LZ bei Bedarf aber auch per Kabel betrieben werden. Wie alle anderen professionellen Makita Akkusauger so hat auch dieser die Staubklasse L.

Falls Sie auf Kabelbetrieb und das Aufsagen von Flüssigkeiten verzichten können, dann haben wir noch einen Makita Akkusauger für Sie, und zwar den DVC864LZ. Wieder einmal werden zwei Akkus mit 18 Volt benötigt und wieder einmal schafft der Sauger einen Unterdruck von 9,8 Kilopascal. Auch das Luftvolumen ist identisch mit dem Makita Akkusauger DVC862LZ. Einen kleinen aber feinen Unterschied gibt es jedoch. Der DVC864LZ ist mit dem Auto-Start Wireless System ausgestattet. Hinter dem etwas sperrigen Begriff steht nichts weiter als eine automatische Werkzeugaktivierung. Das heißt, dass Sie Ihre Bohrmaschine, Ihr Schleifgerät oder Ihren Bohrhammer an den Makita Akkusauger anschließen können. Sobald Sie Ihr Werkzeug einschalten, springt auch der Sauger an und ist somit bereit, Bohrstaub und anderen Schmutz aufzusaugen.

Fazit: Es wird Zeit zum Kauf Ihres neuen Makita Akkusaugers

Wissen Sie nun, welcher Makita Akkusauger für Sie infrage kommt? Jedes der vorgestellten Geräte hat seine Stärken, aber auch einige Schwächen.

So sind Sie mit den Einsteigergeräten extrem flexibel und mobil. Die Saugleistung ist dafür nicht mit den höherpreisigen Makita Akkusaugern zu vergleichen. Für leichte Verschmutzungen ist das Gerät aber dennoch ausreichend.

Sobald Sie größere Mengen an Staub und Schutt aufsaugen möchten, sollte ein Makita Akkusauger der Mittelklasse her. Hier stimmt nahezu alles: Die Saugleistung ist hervorragend, die Filter optimal und auch die Akkuleistung kann sich sehen lassen. Die Schwäche liegt vor allem in den kleinen Auffangbehältern. Daran zeigt sich, dass auch die Fortgeschrittenensauger nicht für umfangreiche Reinigungsaktionen gedacht sind.

Für die muss ein Profigerät her. Makita Akkusauger dieser Kategorie überzeugen auf ganzer Linie und können häufig auch noch Flüssigkeiten aufsaugen. Ganz egal, für welches Modell Sie sich entscheiden, bei uns im Shop werden Sie mit Sicherheit fündig. Suchen Sie sich jetzt Ihren Makita Akkusauger aus und bestellen Sie ihn noch heute.... mehr anzeigen