Kettensägen

Kettensägen
Galerieansicht
Zeilenansicht
Artikel 12 von 29

Die passenden Kettensägen für Einsteiger und Profis

Zuverlässige Kettensägen kommen in vielen Bereichen zum Einsatz. Die größte Nachfrage besteht in professionellen Forstbetrieben. In diesen zerkleinern erfahrene Profis nahezu täglich massive Stämme und dicke Äste. Darüber hinaus erfreuen sich Kettensägen ebenso im privaten Bereich einer hohen Nachfrage. Viele Immobilienbesitzer verschönern ihren Garten mit Blumen und Sträuchern oder bauen auf dem eigenen Grundstück sogar Obst an. Nach einem starken Unwetter stellen die Bäume jedoch zunehmend eine große Gefahr dar. Daher müssen sie vorsichtig gefällt und in handliche Teile gehackt werden. Bereits nach wenigen Schlägen mit einer gewöhnlichen Axt ersetzen viele Eigentümer ihre alten Werkzeuge durch leistungsstarke Kettensägen. Auf diese Weise fällt die schwierige Arbeit nicht nur deutlich leichter, sondern erfordert ebenso weniger Zeit.

Fortschrittliche Kettensägen bestehen vor allem aus zwei wesentlichen Bauteilen. Sie verfügen über einen kräftigen Motor, der sich direkt im Gehäuse befindet. Er treibt das scharfe Sägeblatt so schnell an, dass es mit Leichtigkeit durch massives Holz gleitet. Außerdem zeichnet sich jedes Modell durch individuelle Zusatzelemente aus. Dazu gehören unter anderem handliche Griffe, Schutzvorrichtungen und Tragesysteme. Hauptsächlich unterscheiden sich die auf dem Markt befindlichen Kettensägen durch das integrierte Antriebssystem. Während viele Hersteller in ihre Geräte einen klassischen Zweitakter einbauen, verwenden einige Entwickler moderne Elektromotoren. Diese Kettensägen sind entweder mit einem Akku oder einem gewöhnlichen Stromkabel ausgestattet. Jede Ausführung überzeugt dabei durch individuelle Vorteile.

Worauf sollte beim Kauf von Kettensägen geachtet werden?

Leistungsstarke Kettensägen gehören grundsätzlich in die Hände von Experten. Einsteiger sollten mit diesen Werkzeugen sehr vorsichtig und bedacht vorgehen, da ein unsachgemäßer Gebrauch schnell zu schweren Verletzungen führt. Daher empfiehlt es sich immer, vor der ersten Verwendung an einer fachkundigen Einweisung teilzunehmen. Die Ratschläge und Hinweise eines regelmäßigen Anwenders ermöglichen das sichere Führen der nützlichen Hilfsmittel. Zahlreiche Heimwerker schließen zudem einen sogenannten Kettensägen-Schein ab, um die erforderlichen Kenntnisse zu erlangen.

Beim Kauf von Kettensägen spielt vor allem das Gewicht der Geräte eine zentrale Rolle. Nutzer sollten sich immer für ein Modell entscheiden, dass sie problemlos anheben und beidhändig in der Luft führen können. In Deutschland dürfen die Maschinen außerdem maximal auf Schulterhöhe benutzt werden. Über dieser Grenze ist das sichere Führen von Kettensägen selbst für Profis nicht mehr möglich. Weiterhin ist während der Arbeit auf das Tragen von Schutzkleidung zu achten. Eine Kombination aus Schnittschutzschuhen und –hose sorgt für hohe Sicherheit. Diese Artikel sind in unterschiedlichen Schutzklassen erhältlich, auf welche die Hersteller einer Säge in der Produktbeschreibung verweisen. Die Wahl der richtigen Artikel ist hauptsächlich von der Kettengeschwindigkeit abhängig. Zusätzlich sind ein Gehörschutz sowie ein Arbeitshelm mit Visier in vielen Situationen nützlich.

Qualitative Kettensägen sorgen für maximale Sicherheit

Unfälle mit Kettensägen enden stets mit schweren Verletzungen und dauerhaften Schäden. Deshalb empfehlen geübte Experten hochwertige Markengeräte von Herstellern wie Makita und Husqvarna. Diese zeichnen sich nicht nur durch eine deutlich höhere Leistung aus, sondern bieten Nutzern mehr Sicherheit. Namhafte Unternehmen verwenden für die Herstellung ihrer Geräte ausschließlich belastbare Materialien, die den hohen Anforderungen selbst bei dauerhafter Nutzung problemlos gewachsen sind. Ferner ist auch eine sorgfältige Verarbeitung erforderlich, um gefährliche Zwischenfälle zu vermeiden. Entsprechend legen die Entwickler viel Wert auf die Sicherheit ihrer Produkte. Sie führen regelmäßig aufwändige Überprüfungen durch, um maximalen Schutz zu gewährleisten. Dadurch vermeiden sie ebenso qualitative Unterschiede beim Endkunden und sorgen für optimale Haltbarkeit.

Die richtigen Kettensägen für jedes Einsatzgebiet

Handelsübliche Kettensägen ermöglichen Gärtnern eine intensive Baumpflege. Deshalb nutzen Profis sie täglich sowohl im Landschaftsbau als auch in der Forstwirtschaft. Darüber hinaus lassen sich viele Zimmereiarbeiten auf Baustellen und bei der Feuerwehr mit Kettensägen bewältigen. Somit stellen sie im Katastrophenfall einen wertvollen und nützlichen Begleiter dar. Mit den Geräten lassen sich nicht nur dicke Holzstücke zerkleinern, sondern auch ganze Bäume mühelos fällen. Weiterhin vertrauen zahlreiche Gärtner auf die Hilfe dieser Maschinen, um kleinere Sträucher und Büsche zu schneiden. Schließlich gibt es auf dem Markt ebenso kreative Sonderanfertigungen, die in vielen weiteren Bereichen Anwendung finden. Spezielle Kettensägen mit aufwändig gehärteten Klingen zertrennen sogar Beton und Metalle. Dadurch ermöglichen sie im Bergbau und in der Industrie eine effektive Arbeitsweise.

Für den Privatanwender sind vorrangig drei Ausführungen relevant. Dabei handelt es sich um benzinbetriebene und elektrische Modelle sowie Kettensägen mit integriertem Akku. Die einzigartigen Varianten unterscheiden sich vorrangig in ihrer Form, Leistung und dem Gewicht. Außerdem verfügen sie über bestimmte Vorteile, die dem Nutzer ein besonderes Arbeitsgefühl oder eine bessere Handhabung ermöglichen. Schließlich ist mit jeder Maschine ein gewisser Wartungs- und Reinigungsaufwand verbunden. Daher ist es essentiell, dass Interessenten vor dem Kauf genaue Vorstellungen von den eigenen Bedürfnissen haben.

Die Vorteile von benzinbetriebenen Kettensägen

Klassische Kettensägen verfügen über einen benzinbetriebenen Zweitaktmotor. Dieser sorgt nicht nur für eine außergewöhnlich hohe Leistung, sondern macht die Maschine ebenso vielseitig einsetzbar. Im Gegensatz zu einem elektrischen Modell können Benziner an jedem Ort unabhängig von der vorliegenden Stromversorgung eingesetzt werden. Daher sind sie insbesondere unter Förstern und Waldarbeitern sehr beliebt. Darüber hinaus interessieren sich ebenfalls viele Privatanwender für diese Geräte, die auf ihrem ländlich gelegenen Gartengrundstück keine Steckdosen besitzen. Außerdem wird die Reichweite nicht durch ein relativ kurzes Stromkabel eingeschränkt.

Gleichzeitig ermöglichen die Kettensägen eine sehr flexible Nutzung. Dieses Merkmal stellt gerade bei dynamischen Projekten einen wichtigen Sicherheitsfaktor dar. Viele Gärtner nutzen ihre Kettensägen auf einer Leiter, um verletzte Äste auszuschneiden oder die Baumkrone zu stutzen. In diesen Situationen stellt es einen großen Vorteil dar, wenn sich das Strom- oder Verlängerungskabel nicht in der Leiter oder einem anderen Gegenstand verfangen kann.

Weiterhin zeichnen sich benzinbetriebene Kettensägen durch einen leistungsstarken Motor mit einer hohen Drehzahl aus. Diese hat einen maßgeblichen Einfluss auf die vorliegende Schnittgeschwindigkeit und ist deshalb hauptsächlich für intensivere Arbeiten relevant. Ein kurzer Blick auf die Leistungsklassen der unterschiedlichen Produkte verrät, dass Benziner viel härtere Materialien bearbeiten können als elektrische Kettensägen. Zudem haben sich deutlich mehr Anbieter auf die Herstellung dieser Geräte spezialisiert. Entsprechend gibt es eine höhere Auswahl an qualitativen Produkten.

Einzigartiges Arbeitsgefühl bei preiswerter Wartung

Weiterhin schätzen die Nutzer von benzinbetriebenen Kettensägen vor allem deren besonderen Charme. Während ein elektrisches Modell lediglich per Knopfdruck gestartet wird, erfordert ein Benziner das Einfüllen von echtem Kraftstoff im richtigen Mischverhältnis. Wahre Kenner hören am markanten Geräusch der Maschine sofort, ob die Qualität des verwendeten Gemischs stimmt. Darüber hinaus produzieren die Modelle geringe Mengen an Abgasen und verströmen einen einzigartigen Geruch. Bei vielen Gärtnern und Holzfällern kommt erst mit diesem unverwechselbaren Duft in der Nase richtig Freude an der Arbeit auf.

Gleichzeitig gestaltet sich die Wartung und Reparatur einfach und kostengünstig. Bei häufig genutzten Kettensägen sind Verschleißerscheinungen unvermeidbar. Nach einer gewissen Zeit sind immer kleinere Reparaturen notwendig, sodass es zu laufenden Kosten kommt. Sobald Nutzer den groben Aufbau und die Funktionsweise ihres Modells verstanden haben, stellt die Wartung für sie kein Problem mehr dar. Daher sind kleinere Defekte innerhalb kürzester Zeit behoben. Neben dem Motor bestehen die Geräte schließlich nur aus sehr wenigen Einzelteilen. Bei einem beschädigten Getriebe lohnt sich hingegen der Austausch des gesamten Artikels. Deshalb gibt es kaum ein Hilfsmittel mit geringerem Wartungsaufwand im Garten.

Mit elektrischen Kettensägen umweltschonend arbeiten

Wer hingegen handliche Kettensägen bevorzugt, die schnell einsatzfähig und preiswert zu erstehen sind, ist mit einem elektrischen Modell gut beraten. Im Gegensatz zu Benzinern benötigen diese für den Betrieb lediglich einen gewöhnlichen Stromanschluss. Nutzer sparen sich somit das aufwändige Mischen eines geeigneten Kraftstoffs und umgehen dadurch eine der häufigsten Ursachen für schwere Motorschäden. Gleichzeitig arbeiten die fortschrittlichen Modelle leise und erzeugen keine Abgase. Dementsprechend stellen sie eine umweltschonende Alternative zu den schweren Geräten mit Zweitaktmotor dar.

Der Einsatz von elektrischen Kettensägen lohnt sich insbesondere für Gärtner und Privatanwender. Die Elektro-Säge punktet vor allem bei kleineren Arbeiten an Sträuchern und Büschen. Sie eignet sich unter anderem ausgezeichnet zum Schneiden der Hecke und macht zudem mit überstehenden Ästen und Baumspitzen kurzen Prozess. Weiterhin fällen sie auch Obstbäume ohne jegliche Probleme.

Ruhiges Sägen bei einfacher Handhabung

Elektrische Kettensägen eignen sich optimal, um in der Gartenlaube einen Querbalken für künftige Bauprojekte zu zersägen. Insbesondere in bewohnten Gebieten kommen die Vorteile dieser Modelle optimal zum Tragen. Der hohe Geräuschpegel von Benzinern führt in Städten häufig zu unliebsamen Lärmbeschwerden. Elektrische Geräte sind deutlich leiser und stoßen daher bei den Nachbarn oftmals auf Toleranz. Darüber hinaus sind sie aufgrund des fehlenden Benzintanks wesentlich leichter und handlicher.

Im direkten Vergleich mit benzinbetriebenen Kettensägen sind diese Hilfsmittel viel preiswerter. Dennoch zeichnen sie sich ebenso durch eine hohe Verarbeitungsqualität aus. Weiterhin verwenden namhafte Hersteller ausschließlich hochwertige Materialien, um eine robuste und vor allem sichere Bauweise sicherzustellen. Wer seine Maschine nur in der Nähe von Steckdosen oder in Reichweite von Verlängerungskabeln verwenden will, ist demnach mit diesen Artikeln sehr gut beraten.

Mobiles Arbeiten mit akkubetriebenen Kettensägen

Benzinbetriebene und elektrische Kettensägen überzeugen durch unterschiedliche Vorteile. Während der Nutzer mit klassischen Modellen nicht auf ein lästiges Stromkabel achten muss, sind umweltschonende Ausführungen leichter, handlicher und preiswerter. In den vergangenen Jahren entwickelten findige Hersteller jedoch neuartige Variationen, die viele der positiven Eigenschaften beider Geräte miteinander vereinen. Kettensägen mit integriertem Akku ermöglichen das flexible Arbeiten ohne störende Kabel. Anwender können sie somit problemlos in einen Wald oder auf ein abgelegenes Gartengrundstück ohne Stromanschluss mitnehmen. Ebenso müssen Heimwerker mit einer kleinen Werkstatt auf dem Dachboden keine Verlängerungskabel verlegen und gefährliche Stolperfallen aufbauen. Stattdessen arbeiten die Werkzeuge über mehrere Stunden mit voller Leistung. Die entnehmbaren Energiequellen können bei nachlassender Kraft natürlich problemlos an jeder Steckdose aufgeladen werden.

Zum sicheren Führen der leichten Produkte ist wenig Kraftaufwand erforderlich. Deshalb eignen sie sich sowohl im Innen- als auch Außenbereich für Arbeiten an schwer erreichbaren Stellen. Zudem sind sie ebenso leise, wie Kettensägen mit Stromkabel. Dadurch laufen Nutzer kaum Gefahr, mit ihren Nachbarn über eine mögliche Lärmbelästigung sprechen zu müssen. Da diese Variationen weiterhin keinen Kraftstoff verbrauchen, entstehen keine umweltschädlichen Abgase. Nutzer bemerken somit ausschließlich den Geruch frischer Holzspäne beim Arbeiten. Schließlich verwenden die Hersteller fortschrittlicher Kettensägen hochwertige Lithium-Ionen-Akkus. Diese sorgen nicht nur für minimale Ladezeiten, sondern stellen ebenfalls viel Energie und Leistung zur Verfügung. Wer dennoch unangenehme Unterbrechungen befürchtet, beugt diesen mit praktischen Ersatz-Akkus umfassend vor.

Optimale Pflege für hochwertige Kettensägen

Selbst bei sorgsamem Gebrauch kommt früher oder später der Tag, an dem Heimwerker ihre Kettensägen erneut schärfen müssen. Der richtige Zeitpunkt macht sich schon weit vorher bemerkbar. Sobald die Sägeleistung und die Qualität der Schnitte langsam nachlassen, sollten Nutzer eine Wartung ihres Geräts in Betracht ziehen. Grundsätzlich gibt es viele Methoden mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen. Profis entscheiden sich jedoch oftmals für das manuelle Schärfen mit einer Feile. Dabei spannen sie ihre Sägekette gemeinsam mit der Schiene in einen Schraubstock ein. Anschließend schärfen sie die Schneidezähne der Kette in drei unterschiedlichen Winkeln, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Währenddessen ist es wichtig, die Kettenbremse zu aktivieren.

Bei benzinbetriebenen Kettensägen müssen Gärtner regelmäßig einen Ölwechsel durchführen. Für die empfindlichen Zweitakter ist ausschließlich hochwertiges Öl zu verwenden. Zudem sollten Einsteiger immer darauf achten, bleifreies Benzin mit einer Oktanzahl von mindestens 90 ROZ zu verwenden. Dieses vermeidet ärgerliche Beschädigungen und ist außerdem deutlich besser für die Gesundheit sowie Umwelt. Alternativ bieten viele Fachgeschäfte fertige Benzin-Öl-Gemische an, die auf die Anforderungen bestimmter Kettensägen ausgerichtet sind.

Fazit

Die Wahl eines Modells ist somit von vielen Faktoren abhängig. Elektronische Kettensägen eignen sich in der Regel deutlich besser für den gelegentlichen Gebrauch im eigenen Haus oder in bewohnten Gebieten. Sie sind wesentlich leiser, umweltschonender und preiswerter als benzinbetriebene Ausführungen. Darüber hinaus zersägen sie dünnes sowie weiches Holz ohne jegliche Probleme und verursachen keine Abgase. Wer gleichzeitig nicht auf die flexible Arbeitsweise eines kabellosen Modells verzichten will, entscheidet sich für Kettensägen mit Akku. Diese können an jedem Ort unabhängig von der vorliegenden Stromversorgung verwendet werden und verfügen dank des fehlenden Kabels über eine noch bessere Handhabung.

Zum Zersägen von dicken Kirschbäumen oder anderen besonders harten Holzarten eignen sich Benziner viel besser. Sie überzeugen nicht nur durch ihre höhere Leistung, sondern bieten dem Nutzer ebenso ein einzigartiges Arbeitsgefühl. Außerdem ermöglichen sie im Gegensatz zu kabelgebundenen Varianten eine ortsunabhängige Nutzung. Die Entscheidung sollte somit immer von den individuellen Bedürfnissen abhängen.... mehr anzeigen